Namibia, das Juwel der Wüste

Namibia, la joya del desierto

Begeben Sie sich tief in die größten Wüsten Afrikas und entdecken Sie eine Lebensweise, die sich völlig von dem unterscheidet, was Sie kennen. Dünen, Seen und Safaris, die Ihre Erinnerungen nie verlassen werden, wagen Sie dieses große Abenteuer.

WANN ZU GEHEN

Die beste Reisezeit ist zweifelsohne der Mai, der nasseste Monat. Dies mag als Widerspruch erscheinen, aber denken Sie daran, dass Sie sich in einem Wüstengebiet befinden, daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass es regnen wird, aber Sie werden eine blühende Vegetation und ein kühles Klima vorfinden.

WAS SIEHEN

Die beiden Nationalparks, die Sie sich nicht entgehen lassen dürfen, sind der Etoscha, einer der größten der Welt, und die Namib-Naukluft, in der sich die als älteste Wüste der Welt geltende Namib-Naukluft befindet.

Orangefarbene Dünen, Seen und die Berge, ein ganzer Regenbogen an Kontrasten, damit Sie eine unvergessliche Reise verbringen können. Denken Sie bei der Planung der Reise daran, dass die Parks voneinander getrennt sind. Außerdem finden Sie Campingplätze. Trauen Sie sich, in den majestätischsten Parks des afrikanischen Kontinents zu zelten?

Sie können sich auch die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Kolmanskop zu besuchen, eine 1908 erbaute Geisterstadt. Es war sehr einfach, in diesem Gebiet Diamanten zu finden, aber nach dem Ersten Weltkrieg wurden größere Kaliber-Minen gefunden und die Stadt wurde aufgegeben.

KULTUR

In Namibia gibt es eine große Vielfalt ethnischer Gruppen, wie die Himba oder die Owambo. Die Kultur des Gebietes schöpft aus diesen Gruppen und aus den Traditionen, die von den deutschen und afrikanischen Kolonisatoren mitgebracht wurden, obwohl die einzige ethnische Gruppe, die den traditionellsten Lebensstil bewahrt hat, die Himba sind.

Die Musik-, Tanz- und Architekturkünste sind hoch entwickelt. Von der einzigartigen Verwendung der Stimme zur Erzeugung von Tiergeräuschen bis hin zu den Rhythmen mit Trommeln kommen sie zusammen, um eine eigenständige und autochthone Melodie zu schaffen. Jede ethnische Gruppe und jedes Gebiet hat ihre eigenen musikalischen und tänzerischen Ressourcen, so dass Sie überall, wo Sie hingehen, sicher überrascht werden.

WAS ESSEN

Obwohl die Braaivleis (eine Art Grillküche) zu den typischen Gerichten Namibias gehört, dürfen Sie die traditionellen Gerichte der verschiedenen ethnischen Gruppen nicht verpassen, wie z.B. die Mileie (ein Maismehleintopf) oder ein Gericht, das mit Cucurbita Moschata zubereitet wird, einer in Amerika heimischen Kürbisart, die jedoch eine lange Tradition in der Gegend hat.

Unsere besondere Empfehlung ist diesmal ein wenig touristisch, aber man kann nicht bleiben, ohne in die Solitaire-Bäckerei zu gehen. Es liegt mitten in der Wüste und hat auch eine Tankstelle. Sein Besitzer, der auf dem gleichen Anwesen begraben liegt, machte seinen Apfelkuchen berühmt.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen