Palawan, ein verlorenes Paradies

Palawan, un paraíso perdido

Palawan ist eines dieser kleinen Paradiese, die noch entdeckt werden müssen, und obwohl es ziemlich touristische Gebiete gibt, hat es nichts mit größeren Städten oder bekannteren Inseln zu tun. Palawan ist der ideale Ort, um einen ruhigen Urlaub zu verbringen, aber voller Aktivitäten.

WANN MAN GEHT

Die beste Zeit in Bezug auf das Klima, um Palawan zu besuchen, ist in der Trockenzeit, die von November bis Juni dauert. Wenn Sie jedoch möchten, dass es nicht voller Touristen und zu den besten Preisen ist, wagen Sie es, im Oktober zu fahren. In diesem Monat endet die Regenzeit, sodass Sie praktisch keine Überfüllung feststellen und es zweifellos ist, wenn die besten Preise verfügbar sind.

WAS ZU SEHEN IST

Puerto Princesa ist die Hauptstadt von Palawan und hat Hunderte von Sehenswürdigkeiten zu bieten. Obwohl es nicht unser Lieblingsort auf den Philippinen ist, kann es nicht von der Post ausgeschlossen werden. Wagen Sie es, ein Motorrad zu mieten und besuchen Sie den Strand von Nagbaton, einem der am wenigsten überfüllten in der Gegend, der in einer Hauptstadt geschätzt wird.

In der Nähe von Puerto Princesa befindet sich der unterirdische Fluss , der eine der Haupttouristenattraktionen darstellt. Aus gutem Grund wurde er 2012 zu einem der neuen 7 Naturwunder der Welt erklärt. Auge! Um es zu besuchen, müssen Sie vorher eine Besuchserlaubnis einholen.

Von Quezon aus können wir sagen, dass es nicht touristisch ist, und die wenigen, die kommen, besuchen die Tabon-Höhlen, in denen die ersten menschlichen Überreste dieser Gegend gefunden werden. Wenn Sie kommen möchten, verbringen Sie mindestens einen Tag, um den spektakulären Sonnenuntergang vom Hafen aus zu genießen.

El Nido ist wahrscheinlich einer der touristischsten Orte in der Region, und obwohl hier mehr Touristen anzutreffen sind, entdecken Sie hier auch programmierbarere Ausflüge oder Aufenthalte, an denen Sie Kajaks oder Dreiräder mieten können. Port Barton ist immer noch eine kleine Stadt, aber aufgrund der Nähe zu El Nido entwickelt sie sich sehr schnell. Nutzen Sie diese Jahre, um sie zu besuchen, bevor sie ihren Höhepunkt erreicht.

GESCHICHTE

Palawan ist die größte Provinz der Philippinen, ihre Hauptstadt ist Puerto Princesa. Vor der spanischen Kolonialisierung waren die Inseln von chinesischen Kaufleuten und Malaysiern bewohnt worden. In der S. XVII. Die Spanier begannen, Missionare zu entsenden, und im folgenden Jahrhundert wurden Kirchen gebaut. Die Inseln wurden später von den Amerikanern kolonisiert.

Aufgrund dieser kulturellen Vielfalt haben die Philippinen 7 Amtssprachen, obwohl Tagalog am häufigsten gesprochen wird. Dank des malaiischen Einflusses ist die Hauptreligion muslimisch, obwohl es Gruppen von Mormonen und Adventisten gibt.

WAS ZU ESSEN IST

Das Sisig ist ein sehr traditionelles philippinisches Gericht, das aus Schweineohren und einer Vielzahl von Gewürzen hergestellt wird. Es ist super einfach zu kochen, aber sehr lecker dank der Tatsache, dass das Schwein ein Tier mit einem sehr guten Fett ist.

Die Lumpia sind eine Art philippinische Frühlingsrolle. Sie sind normalerweise mit Gemüse, Garnelen und Garnelen gefüllt, obwohl das Gute ist, dass Sie in jedem Bereich eine andere Art finden, dies zu tun.

Probieren Sie zum Nachtisch unbedingt das Eis. Das ube ist lila Yam, und dies gibt ihm seine erstaunliche und brillante violette Farbe. Die Süße hängt von dem Zucker ab, der an jedem Ort hinzugefügt wird. Ich empfehle, dass Sie nach Orten suchen, an denen sie hausgemacht sind.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen