Byron Bay, Australien

Byron Bay, Australia

Die Ruhe eines kleinen Gebietes mit Australiens wunderbaren Wellen, Sport und Abenteuern ist der perfekte Ausgleich für einen Urlaub. In dieser Stadt werden Sie sehr entspannte Menschen sehen, die wissen, wie man die Ruhe genießt, die das Leben verdient, und all das hat seinen Grund in der Geschichte von Byron Bay, wollen Sie das wissen?

WANN ZU GEHEN

Es ist zu jeder Jahreszeit gut, nach Byron Bay zu fahren, denn dort herrscht ein sehr mildes Klima, aber während unseres Sommers, der ihr Winter ist (denken Sie daran, umgekehrte Jahreszeiten!), werden Sie die Menschenmassen und die sehr überfüllten Festivals im November und Dezember los. Februar, März und April sind die regenreichsten Monate, so dass das Wetter im Mai sehr mild ist.

WAS SIEHEN

Was Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, ist der Leuchtturm der Stadt. Sie ist die mächtigste in Australien und wurde 1900 gebaut. Seien Sie sehr aufmerksam, wenn Sie dort hingehen, denn es ist ein perfekter Ort, um Buckelwale zu beobachten, da es sich in dem Gebiet befindet, das weiter östlich ins Meer hineinragt.

Zwischen Mai und September ist die Wanderung dieser fantastischen Säugetiere in Richtung Norden, sie gehen auf der Suche nach besserem Krill und anderen Tieren, die in dieser Jahreszeit in kalten Gewässern häufiger vorkommen, aufgrund ihrer Paarungszyklen können Sie mit einigen Neugeborenen oder einigen Müttern, die kurz vor der Geburt stehen, zusammentreffen, verpassen Sie es nicht! Von Byron Bay aus haben Sie den perfekten Ort, um sie auf ihrer langen Reise spielen zu sehen.

Ein weiteres Abenteuer, das Sie hier erleben können, ist das Kajakfahren mit Delphinen. Wagen Sie es, mit diesen verspielten und freundlichen Säugetieren spazieren zu gehen. Für die Abenteuerlustigeren und diejenigen, die stärkere Emotionen haben wollen, bieten wir auch Aktivitäten an, wie zum Beispiel einen Tandemsprung aus 4.500 Metern, trauen Sie sich?

KURZER GESCHICHTE

Byron Bay war ein kleines Fischer- und Walfangdorf, weil es das am meisten vom Meer umschlossene Stück Land in Australien war. Glücklicherweise kamen zwischen den 60er und 70er Jahren Hippies und Surfer an und verliebten sich in die Gegend, beschlossen zu bleiben und begannen einen Kampf gegen den Walfang. Auch heute noch hat es seine Hippie-Essenz bewahrt und genießt den Ruf eines alternativen Ortes, um im Sommer zu feiern und den Rest des Jahres Ruhe und Frieden zu finden.

KULTUR

In Australien haben sie ein ganz anderes Englisch als das, das Sie kennen. Sie verkürzen viele Wörter, und andere sind direkt anders. Suchen Sie also nach den wichtigsten Änderungen, um Sie mit den Aussies perfekt verstehen zu können.

Die Australier kümmern sich sehr um ihre Flora und Fauna, und es ist das Land mit den meisten Gebieten, die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt sind. Denken Sie daran, immer respektvoll mit der Umgebung umzugehen, die Sie besuchen (obwohl dies überall gilt, wo Sie hingehen!) Es gibt über 400 Aborigines-Völker und alle haben unterschiedliche kulturelle und soziale Merkmale. Das Gesetz ist ihnen gegenüber sehr respektvoll, und ihr Territorium erstreckt sich über ganz Australien. Die Hautfarbe ist kein Erkennungsmerkmal eines australischen Aboriginals, die Kriterien sind rein kulturell, wow!

WAS ESSEN

Der Barramundi-Fisch kommt nur in Australien und Neuguinea vor, so dass er in diesem Land traditionell ist. Ob gebraten, gebacken oder gegrillt, man findet ihn in vielen Variationen und er hat einen sehr milden Geschmack. Pawlowa ist das traditionelle Dessert dieser Gegend, und Australien und Neuseeland streiten über seine Herkunft. Er ist sehr leicht und wird normalerweise mit roten Früchten serviert.

Wussten Sie, dass Känguru- und Krokodilfleisch in Australien typisch ist? Es mag für uns seltsam klingen, und viele von uns werden es nicht einmal versuchen wollen, aber für sie ist es etwas Normales und Teil des Alltags. Erschrecken Sie also nicht, wenn Sie es in Restaurants beworben oder empfohlen sehen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen