Die wichtigsten, wenn Sie nach Yosemite gehen

Los imprescindibles si vas a Yosemite

Yosemite ist unter den geschäftigen Städten der Vereinigten Staaten ein großartiger Ort, um dem Alltag zu entfliehen. Sie können frische Luft, spektakuläre Aussichten und eine wunderbare Flora und Fauna genießen, vielleicht sehen Sie sogar einen Bären!

WANN ZU GEHEN

Es stimmt zwar, dass der September eine fantastische Zeit für einen Besuch in Yosemite ist, aber andere Zeiten sind es auch. Im Winter kann man zum Beispiel Ski fahren, im April und Mai sind die Wasserfälle und Seen am schönsten und im Februar kann man das Phänomen "Feuerfall" in El Capitan nur im Februar beobachten.

WAS SIEHEN

Für die großen Abenteurer und Sportler ist der Yosemite der perfekte Ort, denn im Half Dome kann man über 2.600 Meter über dem Meeresspiegel klettern. Um diese Herausforderung zu meistern, muss man bereit sein und wissen, wie man klettert, und in guter körperlicher Verfassung sein, aber das ist es sicher wert.

Der Captain ist eine weitere große Herausforderung für Kletterer im Yosemite. Die Yosemite Falls sind mit 739 Metern Fallhöhe von oben nach unten als die höchsten der USA zertifiziert.

In Mariposa Grove, kurz vor dem südlichen Ausgang des Parks, können Sie die riesigen Mammutbäume bewundern, aus denen dieser Wald besteht, der zweifellos eine der großen Attraktionen des Yosemite ist. Schließlich müssen Sie noch in das Museum für indigene Kultur gehen, wo Sie etwas über die Geschichte der Eingeborenenstämme des Tals wie die Miwok und die Paiute erfahren können.

KULTUR UND KURIOSITÄTEN

Dieser unglaubliche Naturpark befindet sich 320 km von der Stadt San Francisco entfernt und wurde 1984 zum Weltkulturerbe erklärt. Mit einer Fläche von mehr als dreitausend Quadratkilometern sind mehr als 90% des Gebiets als wild und ohne nennenswerte menschliche Präsenz erklärt worden. Darüber hinaus ist eine beeindruckende Tatsache, dass dieser Park 20% der Pflanzenarten des gesamten Bundesstaates Kalifornien beheimatet, wow!

Dieses spektakuläre Gebiet war 1864 ein Indianerreservat, änderte aber 1890 seinen Status in einen Nationalpark. Berichte deuten darauf hin, dass die ersten Siedlungen möglicherweise bereits vor 2.000 Jahren entstanden sind. Seitdem wurde das Land der Yosemiten ausgebeutet, der Goldrausch, die Schmetterlingskriege und viele andere menschliche Zwischenfälle. Aber sie war fast unerforscht, da sie eine natürliche Barriere gegen Siedler darstellte.

1855 ging der Künstler Thomas Ayres mit anderen Menschen ins Tal, und im Herbst desselben Jahres wurde eine der berühmtesten Zeichnungen der Yosemite-Wasserfälle veröffentlicht. Ayres veröffentlichte auch im folgenden Jahr Bilder und veranstaltete eine Ausstellung in New York. Seitdem ist der Nationalpark eine Inspiration für Künstler und Fotografen.

WAS ESSEN

In Yosemite werden Sie nicht viel traditionelles Essen finden, aber in San Francisco, das etwa drei Stunden entfernt ist, werden Sie es mit Sicherheit finden. Dies ist eine multikulturelle Stadt, und ihr Hafen hat aus ihrer kulinarischen Kultur einige sehr merkwürdige Mischungen entstehen lassen.

Die Krabbe Cioppino ist ein großartiges Beispiel dafür. Diese aus Krabben und Meeresfrüchten zubereitete Suppe italienischer Herkunft wird Ihnen Lust auf Wiederholung machen. In einer gewürzten Tomatenbrühe nach reinster italienischer Art serviert, verstärken die Muscheln und Garnelen ihren ohnehin schon besonderen Geschmack. Bei der Gärung von Wein und Bier werden Bakterien verwendet, die, wenn sie mit Hefe vermischt werden, dem Sauerteigbrot, einem schmackhaften Brot, das zu Hauptgerichten passt, den besonderen säuerlichen Geschmack verleihen.

Der Inbegriff des kalifornischen Desserts ist wahrscheinlich It's-it. Ein Eiscreme-Sandwich mit Sahne innen und mit Schokolade überzogen, sehr ähnlich wie einige Eiscremes, die Sie hier kaufen können, aber mit viel mehr Geschmack.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen